#HASS – Hauptsache radikal

Präventionsstück zu Hetze, Hass und Cybermobbing
{{ firstUpcomingDate.monthName.toUpperCase() }}
{{ firstUpcomingDate.day }}
{{ firstUpcomingDate.year }}

Termine

Termin nach Vereinbarung
{{ formattedDateRange(dateRange) }}

Veranstaltungsort

In Ihrer Turnhalle / Einrichtung

Angebot für

  • Zuschauen
  • Mittelschule
  • Förderschule
  • Realschule
  • Gymnasium
  • Offener Ganztag
  • Gebundener Ganztag
  • 14 - 99 Jahre
  • Prävention
  • Theater
  • Aufführung
  • Jugendthemen

Kosten

Kosten innerhalb Augsburgs:
eine Vorstellung (maximal 100 Schüler*innen): 550,00 Euro
Doppelvorstellung: 1.000,00 Euro
+ Kosten Workshop pro Klasse: 100,00 Euro
Augsburger Schulen können einen Zuschuss in Höhe von 80 % der Kosten für die Workshops aus dem Pool „Schule plus“ bei der Fachstelle für Schulentwicklung und Bildung (Frau Dr. Martina Schließleder, fsbildung@augsburg.de) beantragen.

 

Kosten außerhalb Augsburgs:
eine Vorstellung (maximal 100 Schüler*innen): 800,00 Euro
Doppelvorstellung: 1.400,00 Euro
+ Kosten Workshop pro Klasse: 150,00 Euro

Hetze, Hate Speech und Cybermobbing sind scheinbar salonfähig geworden. Die schnelle und anonyme Verbreitung von Beiträgen in sozialen Netzwerken und WhatsApp-Gruppen verstärkt diese Entwicklung – vor allem auch in der Schule. Absichtliches Beleidigen, Bedrohen, Bloßstellen oder Belästigen unter Kindern und Jugendlichen gehören deshalb inzwischen oft zum Schulalltag. Der Hass im Netz bleibt jedoch nicht virtuell, sondern bildet die Grundlage für Hass in der analogen Welt – im Klassenzimmer während des Stundenwechsels, auf dem Pausenhof oder dem Schulweg. Es entsteht ein sehr reales Klima, in dem Mobbing, Diskriminierung und Gewalt legitim scheinen und hasserfüllte Worte zu grauenhaften Taten werden.

Auf der Basis von Schreibwerkstätten mit Schüler*innen, Recherchematerial, autobiografischen Erlebnissen und O-Tönen entwickelte das JTA sein neues mobiles Jugendtheaterstück zur Radikalisierungsprävention.

Die Zuschauer*innen erleben:

•          einen „Chor der Schüler*innen“

•          die drei Charaktere „Melanie“, „Martin“ und „Mo“

•          die Liveband „Hate’s Peach“

Mittels Synthesizer, Mikrofonen und Loop-Maschine wird das Internet auf der Bühne lebendig gemacht.

Die Impulse aus dem Stück werden in anschließenden theaterpädagogischen Workshops aufgegriffen und gemeinsam nach Lösungswegen gesucht. Ziel ist die Stärkung des respektvollen Umgangs miteinander als Grundvoraussetzung für eine funktionierende Demokratie.

Die Kinder- und Jugendstiftung Aufwind der Stadtsparkasse Augsburg hat „#HASS – Hauptsache radikal“ 2020 mit ihrem „Preis des Jahres” ausgezeichnet. Damit wurde das Theaterstück aus knapp 30 Projekten von der Jury ausgewählt. Laut der Jury zeichnet es sich durch folgende Kriterien aus: Es wirkt als Präventionsstück nachhaltig, zeichnet sich durch eine neue Herangehensweise aus und hat eine breite Resonanz.

Das neue Präventionsstück für Schüler*innen ab der 8. Jahrgangsstufe knüpft an den Erfolg von „KRASS! – Hauptsache radikal“ an, das von 2015 bis 2018 über 100-mal an bayerischen Schulen gespielt wurde. „#HASS“ entstand in Zusammenarbeit mit dem Kommunalen Präventionsrat Augsburg und dem Amt für Kinder, Jugend und Familie Augsburg.

Das Stück kann nur mit anschließendem Workshop gebucht werden.